Unser pädagogisches Konzept

Unsere Kinderkrippe ist eine private familienergänzende Tageseinrichtung mit dem Erziehungsziel, die Entwicklung des Kindes altersentsprechend in verschiedensten pädagogischen Bereichen zu fördern, zu unterstützen und zu stärken. Wir betreuen 24 Kinder in 2 altersgemischten Gruppen ab einem Alter von 6 Monaten bis zum 3. Lebensjahr. Bei unserer pädagogischen Arbeit orientieren wir uns am Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan.

 

 

Betreuungszeiten

Unsere Betreuungszeiten sind montags bis freitags von 08:00 – 15:30 Uhr.

Wir bieten ausschließlich volle Plätze an.

Um den Kindern einen festen Tagesrhythmus zu ermöglichen, sollten die Kinder bis 09:15 Uhr gebracht, und nicht vor 12:00 Uhr abgeholt werden, da wir diese Zeit mit der Gruppe gestalten möchten.

 

 

Schließzeiten

Zu folgenden Zeiten bleibt die Einrichtung geschlossen:

Während der Hessischen Weihnachtsferien

In der 4. und 5. Woche der Hessischen Sommerferien

An Brückentagen

An 2 pädagogischen Tagen im Jahr

 

 

Eingewöhnung

Der Prozess der Eingewöhnung beginnt für uns schon vor dem ersten Tag. Wir versorgen die Eltern vorab mit wichtigen Informationen über unsere Einrichtung und vereinbaren einen Besuchstermin, an dem die Eltern die Möglichkeit haben gemeinsam mit ihrem Kind die zukünftige Gruppe sowie die Bezugserzieherinnen der Einrichtung kennenzulernen. Dieses Kennenlernen bildet den Grundstein für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Eltern. Beim Eingewöhnungsprozess orientieren wir uns an bindungstheoretischen Grundlagen und Eingewöhnungsmodellen, bleiben jedoch im Tempo der Eingewöhnung zu jeder Zeit flexibel und passen uns den individuellen Bedürfnissen des Kindes an. Sowohl das Kind als auch die Eltern bekommen die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt an die neue Betreuungssituation zu gewöhnen. Die Eltern begleiten ihr Kind dabei, sich an die Gruppe, die anderen Kinder und die Erzieherinnen zu gewöhnen. In den ersten Tagen der Eingewöhnungsphase nehmen die Kinder gemeinsam mit einem Elternteil für eine kurze Zeit des Vormittags am Gruppengeschehen teil. Dabei können die Eltern Einblicke in die pädagogische Arbeit gewinnen und das Vertrauen zu den pädagogischen Fachkräften aufbauen. Wenn das Kind eine Beziehung zu den Erzieherinnen eingeht, lassen die Eltern es von Tag zu Tag etwas länger alleine in der Einrichtung. Wir beginnen mit wenigen Minuten und steigern zunächst in etwa 10-minütigen und später in 30-minütigen Abständen bis das Kind den gesamten Vormittag bei uns verbringen kann. Wir wollen das Kind zu keiner Zeit überfordern und streben einen sehr individuellen Eingewöhnungsprozess in enger Absprache mit den Eltern an. Nur wenn das Kind vollständiges Vertrauen in die es betreuenden Fachkräfte hat, es sich sicher und geborgen fühlt, wird es Ruhe und Schlaf finden.

 

Ernährung

In unserer Einrichtung werden drei Mahlzeiten zu festen Zeiten eingenommen, um die Kinder an einen Essensrhythmus zu gewöhnen: Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack. Das Essen wird in Rituale eingebunden, wie beispielsweise: Hände waschen, Lätzchen umbinden und einen Tischspruch sprechen. Die Kinder bekommen so viel Zeit wie sie brauchen, um Freude am Essen zu entdecken. So soll das natürliche Sättigungsgefühl gestärkt werden. Die Entwicklung des Geschmacks beginnt schon früh und wird von einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Angebot an Gerichten unterstützt. Die gesunde und ausgewogene Ernährung der Kinder hat bei uns einen großen Stellenwert und wird mit der Anstellung einer Köchin gewährleistet. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass wenig verarbeitete Lebensmittel verwendet werden. Unsere Köchin verwendet frische, regionale und saisonale Produkte – Obst, Gemüse und Kräuter häufig aus unserem eigenen Gemüsegarten. 
Während des ganzen Tages steht den Kindern Tee und Mineralwasser zur Verfügung.

 

 

Mittagsruhe

Kinder brauchen Ruhe. Einige Stunden mit Gleichaltrigen zu verbringen ist anregend, aber auch anstrengend. Deshalb hat jedes Kind die Möglichkeit, sich im großzügigen Ruheraum über die Mittagszeit eine Auszeit zu nehmen und in seinem „eigenen Bett“ zu schlafen.

 

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein Grundpfeiler unserer Krippenarbeit. Als familienergänzende Einrichtung haben wir die Aufgabe, die Eltern zu begleiten und in ihrem Tun zu unterstützen. Wir streben eine Zusammenarbeit auf der Basis von gegenseitigem Verständnis, Offenheit, Ehrlichkeit, Kooperationsbereitschaft und Respekt an. Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ist die gegenseitige Wertschätzung der Kompetenzen und die Anerkennung des individuellen Familienbildes. Vom ersten Besuch bzw. ersten Gespräch bis hin zum Übergang in den Kindergarten gibt es viele Möglichkeiten, in Kontakt zu kommen und zu bleiben wie beispielsweise durch die regelmäßig stattfindenden Entwicklungsgespräche oder die täglichen Tür-und-Angel-Gespräche.

 

 

Weitere Informationen und Ausführungen finden Sie in unserer schriftlich verfassten pädagogischen Konzeption.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kinderkrippe Taunuszwerge gGmbH 61350 Bad Homburg - Dornholzhausen Kälberstücksweg 3a